Tierschutzverein Kreuzlingen

Aktuelles aus der Wildvogelstation

                                                       
 



Alle Jahre wieder - Action in der Vogelstation

 
In der Wildvogelpflegestation werden jährlich mehrere Tausend Arbeitsstunden geleistet, rund .... kg Spezialfutter verfüttert, rund ..... Kisten Salat, Gemüse und Obst verbraucht. Ca. .... tausend Franken werden für Tierarzthonarare und Medikamente ausgegeben.



Offene Türen in der Wildvogelpflegestation am 18. Juni 2016
Elsbeth Eberle hat hier das Sagen. Seit 8 Jahren betreut sie die Pfleglinge mit viel Liebe und grossem Fachwissen. Sie wird denn auch von den interessierten Besuchern in Beschlag genommen und mit Fragen überhäuft, während ihre Schützlinge erwartungsvoll auf ein Häppchen hoffen.

Seit kurzem hat sie Verstärkung, die junge Assistentin spricht noch wenig Deutsch, aber den Schildkröten ist das egal, Geduld ist hier Hauptsache. Sie lassen sich von ihr mit frischem Löwenzahn locken und die Besucher können aus nächster Nähe beobachten.
 
Jedem Tierchen sein Pläsierchen - oder hier - das "Einfamilienhausquartier" liebevoll gestaltet mit Vorgarten und nachwachsendem Futter für die gepanzerten Vierbeiner.
Schwimmkurs für Entenkinder? - Im Weiher sind mit etwas Geduld Wasserschildkröten zu beobachten, derweil die Enten in einem grossen Gehege, ungeachtet der neugierigen Gäste, vor sich hindösen.
Besonders Neugierig - wie's reinguckt, guckt's zurück - aber Hallo - hier bin ich, an der anderen Ecke!
Täglich frischer Salat gehören nebst Obst und Gemüse auf den Speiseplan, dafür werden die Setzlinge gleich vor Ort angezogen, wie auch diverses Lebendfutter ins Sortiment gehört für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bewohner.
Sie warten derweil satt auf den nächsten Hunger. Und wer weiss, vielleicht können sie schon in wenigen Tagen gestärkt und fit in die Freiheit entlassen werden.
Ein gemütliches Plätzchen mit Überblick gehört auch zur Vogelstation. Hier weiss man nie was der Tag bringt, die Tage können lang und die Pausen kurz werden.
Besonders im Frühling ist hier ganz schön was los, denn irgendwo gibt es immer hungrige Schnäbel zu stopfen und natürlich jede Menge zu Putzen und Misten.
   

Letzte Stärkung .....und ...... ????



       ...... Hurra es fliegt

   
 
   
was daraus mal wird .... 
   
erstmal nachzählen ob noch alle da sind
   
Richtig - das ist kein Vogel

aber man hat schliesslich auch ein 



für einen verwaisten Siebenschläfer

und bereitet ihm ein  Kuschelnest
   
Wahldohreulen 
   
Aua - da hat sich jemand verletzt - aber das wird schon wieder 
   
Die nimmersatten 
   
ihn hat niemand vermisst 
   
sie wird wohl auch nie fliegen lernen, hat aber trotzdem einen Futterplatz in der Wildvogelstion gefunden 
   
für den gutgenährten Pirol ist die Zeit des Abflugs gekommen
   
hier stimmt was nicht ...
 
   
 
   
in der Hochsaison werden mehrmals täglich dutzende hungriger Schnäbel gestopft 
   
geduldig harren sie der Dinge die da kommen ..... 
   
... wenn dann nichts kommt kann man ja mal schauen ob die Welt nicht doch noch etwas grösser ist 
   
 
   
Rübezahl 
   
aus Küken ... 
   
...werden Enten 

dies bedarf riesiger Futtermengen und kistenweise Salat
   

 


Wer hilft mit?

Zur Erweiterung unseres Betreuerteams suchen wir zuverlässige Personen (wenn möglich mit PW-Ausweis) aus dem Bezirk Kreuzlingen.
In den besonders intensiven Sommermonaten dauert unser Dienst bis 18 Stunden pro Tag und für diese Zeit suchen wir weitere Helfer die regelmässig (mind. 12-20 Stunden pro Monat) bei der Betreuung unserer Schützlinge mithelfen und auch bereit sind Wochenenddienste zu übernehmen.
Sie werden gründlich eingearbeitet und finden hier eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung in einem aufgestellten Team. Der Job ist auch für rüstige Rentner geeignet.

Interessenten melden sich unter 071 672 27 72

280 Tiere in mehr als 7'500 Arbeitsstunden gepflegt

Über 280 verletzte und pflegebedürftige Wildvögel haben im 1. Betriebsjahr (2004) in unserer Wildvogelpflegestation Hilfe gefunden.

Und so gehts es Jahr für Jahr. Rund 80% der Pfleglinge können gesund in die Freiheit entlassen werden. Nebst intensiver Pflege und medizinischer Versorgung der Vögel fallen viele Stunden  an für die Futterzubereitung, Reinigung der Anlagen sowie die Suche von Naturfutter und natürlicher Ausstattung der Volieren und Käfige je nach Vogelart. Es müssen Einkäufe getätigt werden, Statistiken erstellt, Krankenblätter geschrieben und abenteuerliche Einsätze geleistet werden. Nebenher werden jährlich bis 200 Beratungsgespräche geführt.

Sie sind bereit ehrenamtlich Pikett-Dienste zu übernehmen?
(Spesen werden vergütet)

Sie haben Freude am Tierschutz und an Vögeln speziell ?

Sie sind bereit nach Absprache im Team mitzuarbeiten ?

 

  Notfalltelefon: 071 672 27 72

hier erfahren Sie wer von unseren Fachleuten in Ihrer Nähe erreichbar ist, oder was Sie selbst an Erste Hilfe leisten können - vielleicht können Sie ein schwer verletzte Tier selber zum Tierarzt bringen damit wir es später dort abholen können?

Setzen Sie einen verletzten Wildvogel vorsichtig in eine kleine Kartonschachtel, die Dunkelheit wird das Tier beruhigen, und die Enge verhindert dass es sich durch Flügelschlagen noch mehr verletzt. Achten Sie auf genügend Luft.

Bitte keine Selbstversuche - falsch gefütterte Vögel sind kaum überlebensfähig - sofort in die Wildvogelstation bringen !!!
 


Aktuelles um haus und Garten


 

Pflanzzeit für Bäume und Sträucher - Einheimische Gehölze bevorzugen

 
 

Vorsicht beim Heckenschneiden

    

 
Nicht jedermanns Sache......
Nachdem sich unser Hausspatz nicht nur in seinem Nest sondern gleich auch noch im Schwalbennest häuslich eingerichtet und jeden Tag eine riesen Sauerei verursacht hat haben wir Beat Leuch vom Vogelschutzverein zu Hilfe gerufen. Vertreiben wollten wir den Vogel nicht, sitzt er doch täglich am Morgen zur Begrüssung auf dem Bürosims oder besucht uns abends auf dem Sitzplatz. Auf 10 Meter Höhe freihändig bohren und schrauben ist nun mal wirklich nicht jedermanns Sache, aber Beat vom Vogelschutz scheint damit kein Problem zu haben. Dem Spatz hat er ein Brett unters Nest geschraubt, nachdem letzte Woche ganze Büschel Heu und Federn herunterfielen war zu befürchten dass als nächstes noch nicht flügge Vögeli abstürzen. Für die Schwalben haben wir bei der Gelegenheit vier künstliche Nester montieren lassen, so konnte das defekte entfernt werden, die Fassade bleibt sauber und wir hoffen jetzt sehr, dass sie bald bezogen werden.

Das Spatzennest ist gesichert - und der Flugbetrieb kann wieder aufgenommen werden - die Jungvögel haben inzwischen auch ihre ersten Flugversuche hinter sich

Die Spatzenfamilie hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und das ganze aus sicherer Entfernung beobachtet

Zu schmal -
hier muss Beat Leuch die Schwalbennester auf den Balken schrauben damit der Anflug nicht behindert ist - ob die Schwalben das akzeptieren?

(später erweist sich das sogar als Vorteil - wir haben nie Kotspuren an der Fassade)

Das ramponierte Nest entfernen und warten....

Beobachtet haben wir die Schwalben noch am selben Morgen, nun hoffen wir, dass ihnen unser neues Wohnungsangebot zusagt

Anfang Juni

Die Spatzen sind "happy", im Giebel wird aus- und angebaut für die zweite Brut.
Die Schwalben lassen auf sich warten, vielleicht kommen Sie im nächsten Jahr?

Ab dem zweiten Jahr sind die Kunstnester immer besetzt. Ein emsiges Treiben herrscht bis die Nester bezogen sind. Es hat nun mal nur ein Paar pro Höhle platz. Dann wird gebrütet und sobald die Küken geschlüpft sind ist wieder Hochbetrieb - Füttern - Misten und dann der Abflug

 
 
 

!!!Falls Sie unsere Patienten in Kreuzlingen besuchen - Denken Sie daran, es sind menschenscheue Wildtiere, sie sind geschwächt und gestresst - Bitte halten Sie Abstand zu den Gehegen, beobachten Sie auf Distanz und nehmen Sie Hunde an die Leine!!!
 
 
Sie möchten Pate/Patin unserer Vögel werden oder jemanden auf den TSVK und seine Wildvogelpflegestation aufmerksam machen -
Das Infoblatt können Sie als PDF-Datei
im A4-Format ausdrucken


Spendenkonto Wildvogelpflegestation
UBS AG Kreuzlingen
Konto Nr. 217-M210724.1
Mit Vermerk: "Wildvogelstation"
Herzlichen Dank